Bildung bewegt

Der Kerngedanke der Feierlichkeiten im März 2008 bestand darin, die ganze Schule vielfach zu bewegen. Zum einen bewegte sich die Schule an einen anderen Lernort und realisierte im Verkehrshaus der Schweiz 40 Projekte zum Thema Mobilität. Zum anderen wurden unter dem Titel «Offenes Schulhaus» Projekte im und rund um das Schulhaus verwirklicht, die den Lebensraum der Kantonsschule Luzern bedachten und bewegten. Die Feierlichkeiten wurden mit einem grossen Schulhausfest abgeschlossen, das von den bewegten 1968er Jahren ausging und die Besucherinnen und Besucher durch die vier Jahrzehnte Schulhausgeschichte bewegte.

Die Schülerinnen und Schüler setzten bunt gefächerte Projekte für ein breites Publikum um, so dass ein Wissenstransfer vom Schulhaus in die Öffentlichkeit stattfand. Da wurde aus Frittieröl Benzin gewonnen, dort ein Schulgratisblatt publiziert; da wurde gefragt, ob Raumfahrt und Sciencefiction Religionsersatz sind, dort ein Pisa-Parcours erarbeitet; da wurden Zeppeline konstruiert, dort Kanus gebaut; da wurde eine Photovoltaikanlage geschaffen, dort Naturoasen ums Schulhaus angelegt; da eine Punk-Bar betrieben, dort ein DJ-Set vorbereitet.

So standen naturwissenschaftliche, sozialwissenschaftliche und künstlerische Projekte nebeneinander – eine Expo der Kantonsschule Luzern gewissermassen.

Im Rahmen von «KSL 40 – Bildung bewegt» erschien ferner eine Beilage in der Neuen Luzerner Zeitung, in der die Allgemeinbildung thematisiert und das Programm von «KSL 40 – Bildung bewegt» vorgestellt wurde.