Dienststelle Gymnasialbildung kantonsschulen.lu. ch

MINT-Förderung

In der Schweiz wird ein Mangel an gut qualifizierten Fachpersonen in technischen und naturwissenschaftlichen Sparten beklagt. Es fehlen Experten und Expertinnen in den «MINT-Bereichen» Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Mit dem kantonalen MINT-Projekt wollen die Luzerner Gymnasien dieser Entwicklung entgegenwirken und darauf hinarbeiten, dass interessierte Schülerinnen und Schüler MINT-Schwerpunktfächer und später Studienfächer und Berufe im MINT-Bereich wählen. Eine Stärkung des Unterrichts und einer entsprechenden Schulkultur sollen dazu beitragen. Lehrpersonen und Schulleitende haben sich auf folgende Massnahmen verständigt und diese ausgearbeitet.

Botschafterinnen und Botschafter

MINT_Botschafter Bild

MINT und Gender

Vernetzen

Frauen-Netzwerk MINT

MINT-Netzwerk

MINT Praktika

MINT-Praktika. Quelle: pixabay.com

Kontakt: MINT-Verantwortliche der Kantonsschulen

Kantonsschule Alpenquai:
Martin Bisig

Kantonsschule Beromünster:
Marco Stössel

Kantonsschule Musegg:
Lea Büchler

Kantonsschule Reussbühl:
Luigi Brovelli

Kantonsschule Schüpfheim:
Sabine Rahm

Kantonsschule Seetal:
Günther Hünerfauth

Kantonsschule Sursee:
Felicitas Fanger

Kantonsschule Willisau:
Monika Bezler

Kontakt Dienststelle Gymnasialbildung

Susanne Forster, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen