Dienststelle Gymnasialbildung kantonsschulen.lu. ch

MINT und Gender 2017

Weiterbildung für Gymnasiallehrpersonen des Kantons Luzern

Bild zur Weiterbildung "MINT und Gender" vom 7. November 2017

Im Rahmen der kantonalen MINT-Strategie fand am Dienstag, 7. November 2017 an der Kantonsschule Alpenquai Luzern eine Weiterbildung für Gymnasiallehrpersonen zum Thema MINT und Gender statt. Es nahmen knapp 200 Personen teil. 

Konkret wurde in Referaten, Ateliers und im Austausch zwischen den Lehrpersonen folgende Fragen diskutiert:

  • Was bedeutet „Gender“ und wie kann „Gendergerechtigkeit“ zu erfolgreichem/gelingendem MINT-Unterricht beitragen?
  • Welchen Rollenbildern unterliege ich persönlich und wie beeinflussen diese meinen Unterricht?
  • Wie kann ich meinen Unterricht so gestalten, dass er das Potenzial von Mädchen und Jungen gleichermassen ausschöpft?
  • Welche Methoden, Konzepte, Ideen und Materialien verhelfen zu einem gendergerechten Unterricht?

Impressionen



Hintergründe

Die Weiterbildung MINT und Gender vom November 2017 richtete sich an alle Gymnasiallehrpersonen des Kantons Luzern, welche die Fächer Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Naturlehre, Natur und Technik und Physik unterrichten. Ziel der Weiterbildung ist, die Teilnehmenden bezüglich des Gender-Aspektes im MINT-Unterricht zu sensibilisieren, ihnen konkrete Ideen für gendergerechte Unterrichtseinheiten zu vermitteln und die entsprechenden Unterrichtsmaterialien zugänglich zu machen. Dies soll dazu beitragen, den Anteil von Schülerinnen in MINT-Schwerpunktfächern und MINT-Studiengängen zu erhöhen.

Die Weiterbildung MINT und Gender wurde unter der Leitung der Dienststelle Gymnasialbildung von einer Projektgruppe konzipiert, bestehend aus allen kantonalen MINT-Fachschaftsvorständen, weiteren MINT-Lehrpersonen, einem Schulleitungsmitglied, Vertreterinnen der PH Luzern und einer Vertreterin des Bereiches Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Luzern.

Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann EBG hat für diese Projektmassnahme Mittel in Höhe von 63.500 Franken bewilligt.
Ein Projekthinweis ist auf Fachkräfte Schweiz aufgeführt. So kann die Weiterbildung MINT und Gender trotz der gegenwärtigen finanziellen Situation des Kantons Luzern durchgeführt werden.

Am Dienstag, 12. März 2019 fand an der Kantonsschule Alpenquai Luzern die zweite Weiterbildung für Gymnasiallehrpersonen zum Thema MINT und Gender statt. Es nahmen gut 100 Personen teil.

Konkret wurden in Referaten und im Austausch zwischen den Lehrpersonen folgende Fragen diskutiert:

  • Gelten die MINT-Fächer tatsächlich als männlich und welches Image haben sie?
  • Welche Rolle spielen Vorbilder allgemein und insbesondere Lehrpersonen im Berufswahlprozess?
  • Wie werden Männer bzw. Frauen in MINT-Schulbüchern dargestellt?
  • Wie kann ich meinen Unterricht so gestalten, dass er das Potenzial von Mädchen und Jungen gleichermassen ausschöpft?
  • Wie können die Unterrichtsmaterialien der Lehrpersonen noch gendergerechter gestaltet werden?

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen